Sehenswürdigkeiten im Wipptal – Südtirol

  • Der Wallfahrtsort Maria Trens mit seiner gotischen Kirche geht auf das Jahr 1498 zurück. Damals soll ein Bauer unter einer Mure eine hölzerne Muttergottesstatue gefunden und mit nach Hause genommen haben. Am nächsten Tag war diese wieder verschwunden und wie durch ein Wunder zum Auffindungsort zurückgekehrt. Der Wallfahrtsort Maria Trens war geboren. Heute noch beten zahlreiche Menschen zum Gnadenbild (eine Holzskulptur der stehenden Madonna mit Kind aus dem Jahre 1470). Zahlreiche Votivbilder in der Kirche danken für Heilung, Linderung oder Stärkung in der Not.
  • Die Altstadt von Sterzing mit dem Zwölferturm, das Multschermuseum, das historische Rathaus sind einen Besuch wert.
  • Das Schloss Wolfsthurn in Mareit bietet einen interessanten Einblick in die Geschichte der Jagd und Fischerei in Südtirol.
  • Die Burg Raifenstein kann von April bis Oktober besichtigt werden.
  • Brixen ist die älteste Stadt Tirols. Mit dem barocken Dom und den mittelalterlichen Laubengängen lässt das Städtchen viele besondere Winkel entdecken.
  • Das Kloster Neustift bei Brixen wurde im Jahre 1142 vom Brixner Bischof Hartmann gegründet. Mit seiner Bibliothek, dem historisch angelegten Kräutergarten, dem Kreuzgang, dem Wunderbrunnen und dem nördlichsten Weinbaugebiet Italiens ist das Kloster ein lohnendes Ausflugsziel für die ganze Familie.
  • Das Ötzimuseum mit der über 5000 Jahre alten Gletschermumie vom Hauslabjoch zieht jährlich zahlreiche Besucher in die Landeshauptstadt Bozen.
  • Bei einem Ausflug nach Meran können Sie das Touriseum besichtigen. Es bietet Einblick in die Geschichte des Tourismus in Südtirol. Mit dem Kombiticket können die faszinierenden Gärten von Schloss Trauttmansdorff besucht werden.

Sie sehen, bei uns wird Ihnen nie langweilig.